Alles, was Sie über die Autoimmunkrankheit wissen müssen, an der Venus Williams leidet

Sowohl auf als auch auf dem Tennisplatz hat die ehemalige Nummer 1 der Welt (Einzel und Doppel) Venus Williams ein perfektes Ass erzielt. Sie hat sieben Grand-Slam-Titel in ihrer Karriere geholt und Millionen mit ihrer Wettbewerbsnatur inspiriert. Im Jahr 2011 wurde bei dem amerikanischen Profi das Sjögren–Syndrom diagnostiziert – eine Krankheit ohne Heilung.

Was ist das Sjögren-Syndrom?

Dies ist eine Art Autoimmunerkrankung. Beim Sjögren-Syndrom wird Ihr Körper zu Ihrem eigenen Feind, wenn er Ihre Zellen und schließlich Ihre Organe angreift. Die beiden häufigsten Symptome sind trockene Augen und trockener Mund, was die Diagnose der Krankheit noch schwieriger macht.

Im Fall der viermaligen Olympiasiegerin erkrankte sie früh an den Symptomen. Sie wurde jedoch später in ihrem Leben diagnostiziert. Diese Erkenntnis stellte sich als Stolperstein in ihrer Karriere dar, da sie zum ersten Mal mit einem Jahr außerhalb der Top 50 geendet hatte; sie stand bei 102.

Venus Williams kämpft bei den Cincinnati Open und hofft, sich bei den Italian Open 2020 umzudrehen
Flushing Meadows, New York, USA; Venus Williams (USA) trifft während der Western and Southern Open im USTA Billie Jean King National Tennis Center auf Dayana Yastremska (UKR) |Reuters

„Es war wirklich frustrierend“ – Venus Williams

Die mittlerweile 40-jährige US-Amerikanerin hatte einen langen und anstrengenden Kampf mit ihrer Krankheit. Der frühe Beginn der Symptome war am schwierigsten zu ertragen. Sie erlebte unbekannte Dinge in sich selbst und hatte keine Antwort als Ursache gefunden. Als professioneller Tennisspieler bietet eine solche Situation nur eine Antwort – aufzuhören.

„Egal wie hart ich arbeitete, ich war erschöpft, kurzatmig und fühlte mich nie in Form. Es war wirklich frustrierend. Meine Symptome wurden immer schlimmer, bis zu dem Punkt, an dem ich kein professionelles Tennis mehr spielen konnte „, sagte sie Prevention.com vor den US Open im vergangenen Jahr.

„Ich musste nur warten, um besser zu werden“ – Gewinnerin von 49 WTA–Einzeltiteln, Venus Williams

Venus Williams schaut während der Italian Open 2020 zu
Tennis – WTA Premier 5 – Italian Open – Foro Italico, Rom, Italien – September 16, 2020 Venus Williams des Jahres U.S. während ihres Zweitrundenspiels gegen die Weißrussin Victoria Azarenka Pool via REUTERS/Riccardo Antimiani

Trotz ihres entmutigenden Zustands nahm der amerikanische Tennisstar die Situation an und begann ihren Weg zur Genesung. Anstatt ins Training zu springen, Dies bedeutete, dass sie daran arbeiten würde, ihre Gesundheit wiederzubeleben.“Am Anfang musste ich einfach warten, um besser zu werden“, sagte Williams. „Eines der Medikamente, die ich hatte, dauerte sechs Monate. Es gab eine andere, die ein bis drei Monate dauerte. Es war eine Art Wartespiel, bis du zu dem zurückkehren kannst, was du getan hast.“

Venus gewinnt das olympische Gold mit Schwester Serena Williams

Es war 2012, als das Gericht bei den Olympischen Spielen in London sah, wie die Williams-Schwestern Geschichte schrieben. Nach dem Gewinn des Doppelfinales mit ihrer Schwester Serena, Die Schwestern stellten den Rekord für die meisten olympischen Goldmedaillen auf, die ein Tennisspieler jemals gewonnen hatte.Das Sjögren-Syndrom ist unheilbar, aber mit der richtigen Medikation kann ein normales Leben geführt werden. Durch die Geschichte der Venus fanden viele, die in Zeiten der Widrigkeiten Kraft fanden und sich an ein kluges Leben anpassten.Venus ist jetzt auf einer strengen (meist rohen) veganen Diät, die es ihr erlaubt, ihre Gesundheit zu erhalten. Sie sagte: „Es gibt Zeiten, in denen die Dinge besser sind und Zeiten, in denen sie nicht so gut sind, dann musst du auf deinen Körper hören und das verstehen. Das Leben hat sich ein wenig verändert, aber es bedeutet nicht, dass Sie nicht die gleichen Dinge erreichen können. Du musst nur schlauer sein.“

Im Alter von 40 Jahren verfolgt die Amerikanerin immer noch ihre Karriere als professionelle Tennisspielerin und ist derzeit 78. in der Welt.

Leave a Reply