Blog

Kiefern begeistern mit ihrer Farbpalette – Jadenadeln, schokoladenbraune Zapfen und hickoryfarbene Rinde. Und für eine kurze Zeit des Jahres fügen einige Kiefern noch einen weiteren Farbton hinzu: glänzender, goldener Saft.

Aber wie viel Kiefernsaft ist zu viel? Oder was ist, wenn der Saft Ihrer Kiefer weiß ist, anstatt flüssiges Gold zu tropfen?

Lesen Sie weiter für alles, was Sie wissen müssen, wenn Kiefern Saft tropfen, Zeichen, dass es ein Problem sein könnte und wie Sie Ihrem Baum helfen können.

Kiefernsaft: Wenn es passiert, wie es aussehen soll und was Sie tun können

Zu welcher Jahreszeit tropfen Kiefernsaft?

Da Saft wie der Motor ist, der nährende Inhaltsstoffe im ganzen Baum am Laufen hält, können kleine Mengen Saft das ganze Jahr über aus Kiefern austreten. Normalerweise geschieht dies, nachdem sie beschnitten wurden, wenn sie zu knospen beginnen oder wenn sich die Jahreszeiten ändern.

Normalerweise sehen Sie den meisten Saftfluss im Frühjahr und Frühsommer.

Im Winter verlangsamt sich der Saft und nimmt dann wieder zu, wenn sich der Frühling nähert. Wenn sich die Temperaturen von kühl nach warm ändern, steigt der Druck, wodurch ein wenig Saft tropfen kann.

Wie viel Kiefernsaft ist normal? Was ist übermäßiger Kiefernsaft?

Während der Vegetationsperiode oder kurz nach dem Beschneiden des Baumes können Sie hier und da ein paar Tropfen erwarten. Aber wenn sich der Saft sammelt oder pfützt, ist das zu viel.

Eine übermäßige Menge an Saft wird oft mit anderen Symptomen wie:

  • Mehrere Löcher im Baumstamm, die aussehen, als wären sie von einem Insekt gemacht
  • Gebrochene oder beschädigte Äste
  • Wunden von einem Schnitt
  • Abgestorbene Rindenabschnitte an Ästen oder am Stamm (Krebs genannt)
  • Saft, der keine goldbraune Farbe hat

Was ist, wenn ich eine Kiefer habe, die weißen Saft mit einer weißen Substanz auf dem Baum sickert?

Goldener Saft kommt von gesunden Bäumen. Wenn Sie eine andere farbige Flüssigkeit sehen, könnte Ihr Baum ein Schädlings- oder Krankheitsproblem haben. Also, Ihre beste Wette ist, einen zertifizierten Baumpfleger den Baum persönlich untersuchen zu lassen und zu sehen, was los ist.

Drei häufige Schuldige sind…

  1. Kiefernrindenblattläuse (auch Kiefernrindenadel genannt). Diese Insekten ernähren sich durch Baumstämme und hinterlassen winzige Löcher mit weißem Saft, die den ganzen Baum weiß aussehen lassen können.
  2. Zytospora-Krebs. Diese Krankheit befällt gestresste immergrüne Pflanzen und verursacht braune Nadeln, abgestorbene Äste und abgestorbene Rinde, aus denen ein weißer Saft austritt.
  3. Zimmermann-Kiefernmotte. Raupen dieser gemeinen Motte tunneln unter Baumrinde, wodurch sich golfballgroße Saftmassen am Stamm des Baumes bilden.

Was kann ich tun, damit ein Baum nicht mehr saftet oder Baumsaft nicht mehr läuft?

Auch hier ist eine Kiefer, die ein bisschen goldfarbenen Saft tropft, gesund, also lass die Natur einfach ihren Lauf nehmen.

Aber wenn das nicht die Farbe des Saftes Ihres Baumes ist, klicken Sie unten, um das Problem herauszufinden (und eine Lösung zu finden).

Schaut euch Daveys Blog hier an!

Leave a Reply