GRACCHUS, TIBERIUS AND GAIUS

Tiberius

163-133 B.C.

Roman reformer Gaius

154-121 B.C.

Roman reformer

Tiberius and Gaius Gracchus were plebeian tribunes* during the late Roman Republic* who sponsored programs to distribute public land to poor citizens. Die Brüder Gracchi stammten aus einer angesehenen römischen Familie, und ihr Großvater war Scipio Africanus, der Mann, der den großen karthagischen General Hannibal besiegte.Eines der Hauptprobleme der Spätrömischen Republik war, dass der größte Teil des öffentlichen Landes — Land, das den besiegten Feinden Roms genommen wurde — von den Reichen auf Kosten der Kleingrundbesitzer kontrolliert wurde. Große Sklavenplantagen waren in Italien üblich, und die abnehmende Anzahl kleiner Farmen machte es vielen Bürgern schwer, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Obwohl der römische Senat die meisten Reformen ablehnte, sahen einige römische Bürger die Notwendigkeit drastischer Maßnahmen, um die Ungleichheit in ihrer Gesellschaft zu verringern.

Die Karriere von Tiberius Gracchus. Tiberius Sempronius Gracchus, der ältere der beiden Brüder, begann seine Reformkampagne 133 v. Chr. Die jüngste Expansion der römischen Republik trug zum Reichtum der römischen Aristokraten * bei und ermöglichte es ihnen, viel mehr Land für ihre Güter zu kaufen. Obwohl es ein Gesetz gab, das die Menge an öffentlichem Land beschränkte, die eine Person besitzen konnte, wurde dieses Gesetz nicht durchgesetzt. Die meisten dieser großen Güter wurden von Sklaven bearbeitet, die aus eroberten Gebieten zurückgebracht worden waren. Die Sklaverei vertrieb Kleinbauern vom Land und zwang viele von ihnen nach Rom, wo sie sich den Arbeitslosen der Stadt anschlossen. Als Tribun im Jahr 133 v. Chr. forderte Tiberius, dass öffentliches Land unter landlosen Bürgern aufgeteilt werden sollte. Darüber hinaus forderte er die Durchsetzung des Gesetzes, das die Menge an Land beschränkte, die eine Person besitzen konnte. Er schlug auch vor, überschüssiges Land an arme Bürger zu verteilen, ein Vorschlag, der Roms Aristokraten sehr verärgerte.

Tiberius‘ Erfolg schien sicher. Er stammte aus einer der führenden Familien Roms und hatte viele Freunde unter den Senatoren. Sein Plan war auch bei den Menschen in der Versammlung beliebt. Tiberius ‚unkonventionelle Methoden verärgerten jedoch viele. Als ein anderer Tribun sein Veto gegen seinen Plan einlegte, ließ Tiberius ihn aus dem Amt entfernen. Nach der Verabschiedung des Gesetzes setzte Tiberius eine Kommission ein, um das neue Gesetz in Kraft zu setzen. Als die Kommission Geld benötigte, leitete Tiberius Gelder aus einem der neuen Gebiete Roms, Pergamon in Kleinasien, um. Diese Aktivitäten stellten die traditionelle Kontrolle des Senats über Finanzen und Außenpolitik in Frage. Tiberius ‚Gegner verachteten diese Brauchtumsverletzungen. Als Tiberius bekannt gab, dass er zur Wiederwahl als Tribun kandidieren würde, ließ eine Gruppe von Senatoren Tiberius und 300 seiner Anhänger ermorden und ihre Leichen in den Tiber werfen.

Die Karriere von Gaius Gracchus. Die Landreform starb nicht mit Tiberius Gracchus. Zehn Jahre später wurde Gaius Sempronius Gracchus, Tiberius ‚jüngerer Bruder, zum Tribun gewählt. Als begabter Redner schlug Gaius Reformen vor, die noch radikaler waren als die von Tiberius. Er erweiterte das Landrecht seines Bruders und rationalisierte die Getreideverteilung an die Armen, indem er Lagereinrichtungen für das Getreide baute und es zu subventionierten Preisen verkaufte. Gaius forderte die Gründung von Kolonien, die von landlosen Römern besiedelt werden konnten, und förderte umfangreiche öffentliche Arbeiten, um Arbeit für Arbeitslose zu schaffen. Gaius ‚Unterstützung kam vom Rising Equestrian Order *, einer Klasse wohlhabender Römer mit landwirtschaftlichen und kommerziellen Interessen. Im Gegensatz zu Senatoren strebten sie kein Wahlamt an oder strebten eine direkte Beteiligung an der römischen Regierung an. Gaius versuchte, ihre Unterstützung zu gewinnen, indem er der Reiterklasse das Recht versprach, die Steuern der Provinz Asien zu erheben, und das Recht, in Jurys zu sitzen, die römische Senatsgouverneure wegen Verbrechen verurteilten.Im Jahr 122 v. Chr.forderte Gaius Gracchus die Gewährung der Staatsbürgerschaft an Roms italienische Verbündete. Sein Ziel war es, sie dem Bauerngesetz seines Bruders zu unterwerfen. Dieser Vorschlag wurde vereitelt, und Gaius verlor in seinem Lauf für die Wiederwahl als tribune. Ein Jahr später versuchte Gaius, die Aufhebung seiner Reformen mit einer bewaffneten Gruppe von Anhängern zu verhindern. Er scheiterte und wurde zusammen mit vielen seiner Anhänger getötet.

Das Vermächtnis der Gracchi-Brüder. Die Morde an Tiberius und Gaius Gracchus und ihren Anhängern führten den Einsatz von Gewalt in die Politik Roms ein. Die harmonische Vereinbarung, die die Politik der Römischen Republik geprägt hatte, endete damit, und Rom trat in eine lange Zeit der Gewalt und des Bürgerkriegs ein, was schließlich zum Fall der Republik führte.

* Plebejische Tribüne im alten Rom, einer von zehn Beamten, die die Rechte der allgemeinen Körperschaft der römischen Bürger vor willkürlichen Handlungen der Patrizier oder der Oberschicht schützten

* Römische Republik Rom in der Zeit von 509 v. Chr. bis 31 v. Chr. Volksversammlungen jährlich ihre Regierungsbeamten wählten

* Aristokrat der höchsten sozialen Klasse

* Reiterorden zweiter Rang der römischen Oberschicht, bestehend aus wohlhabenden Grundbesitzern, deren soziale Position sie berechtigte, die Berechtigung zum Dienst in der Kavallerie zu beanspruchen

* Provinz Übersee-Gebiet von Rom kontrolliert

DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN BRÜDERN

Obwohl Tiberius und Gaius Gracchus laut dem griechischen Biographen Plutarch ähnliche politische Ziele gehabt haben mögen, hatten sie sehr unterschiedliche Persönlichkeiten. Tiberius war sanft, gelassen und sehr sanftmütig. Gaius war leidenschaftlich und hatte ein schreckliches Temperament und beleidigte häufig seine Feinde in seinen Reden. Während Tiberius sparsam war und klar lebte, hatte Gaius einen extravaganteren Lebensstil. Aber egal wie unterschiedlich ihre Stile waren, Plutarch schrieb, Die Gracchi waren sich in ihrer großen Intelligenz ähnlich, ihre Industrie, und ihre Liebe zu Rom.

Historiker diskutieren die Absichten der Gracchi. Einige glauben, dass ihre Landreformen darauf abzielten, Roms militärische Arbeitskräfte zu stärken, während andere glauben, dass sie politische Opportunisten waren, die bereit waren, alles zu tun, um eine Anhängerschaft zu gewinnen. Einige Historiker glauben jedoch, dass die Brüder aus echter Sorge um die Armen handelten. (Siehe auch Bürgerkriege, römisch; Klassenstruktur, römisch; Land: Besitz, Reform und Nutzung; Senat, römisch; Rom, Geschichte von.)

Leave a Reply