Wenn Abnehmen bedeutet, ein Alkoholproblem zu bekommen

Fast 40 Prozent der Amerikaner leiden an Fettleibigkeit — das geht aus offiziellen Zahlen der Centers for Disease Control hervor. Bei vielen dieser Personen hat Fettleibigkeit ein Stadium erreicht, das eine unmittelbare und dringende Gefahr für ihre Gesundheit darstellt. Magen-Bypass-Operation kann erfolgreich sein, wo andere Gewichtsverlust Methoden scheitern. Leider kann eine Nebenwirkung dieses Verfahrens manchmal eine Veränderung der Beziehung einer Person zu Alkohol sein. Lassen Sie uns untersuchen, warum Sie nach einer Magenbypass—Operation anfälliger für Alkoholismus sind – und wie Sie sich auf optimale Gesundheit und Wohlbefinden zusteuern können.

Wie funktioniert eine Magenbypass-Operation?

Die Magenbypass-Operation ist für extremere Fälle von Fettleibigkeit reserviert, die mit anderen Methoden nicht erfolgreich behandelt wurden. Bei der gebräuchlichsten Form dieses Verfahrens, der Roux-en-Y-Operation, wird ein kleiner Teil der Oberseite des Magens vom Rest des Magens verschlossen. Ein Teil des Dünndarms wird dann direkt an diesem Magenbeutel befestigt. Die Nahrung, die Sie essen, passiert diese Strukturen und umgeht den Rest des Magens und einen Teil des Darmsystems. Infolgedessen nehmen Sie weniger Nährstoffe und Kalorien auf und können nicht so viel Nahrung zu sich nehmen. Einige Patienten haben Hunderte von Pfund durch Magenbypass-Operation verloren.

Ein erhöhtes Risiko für Alkoholismus?

Foto von Thomas Picauly auf Unsplash

Die Magenbypass-Operation ist auch für Abstinenzler nicht ohne potenzielle Probleme. Wenn Sie jedoch auch Alkohol trinken, müssen Sie sich möglicherweise um zusätzliche Herausforderungen kümmern. Es scheint, dass die meisten Menschen nach der Operation viel empfindlicher auf die Auswirkungen von Alkohol reagieren. Laut einigen Studien kann jedes Getränk die doppelte Wirkung haben und bis zu 50 Prozent länger halten.

Von weniger Alkohol betrunken zu werden, mag wie ein Bonus klingen, aber genau das ist das Problem. Es stellt sich heraus, dass 20 Prozent der Menschen, die eine Magenbypass-Operation hatten, eine Alkoholkonsumstörung entwickeln. Das ist mehr als das 3-fache der Rate für die allgemeine Bevölkerung und Anlass zur Sorge.

Und dieses Problem kann mehr als eine Nebenwirkung von Alkohol sein, die einen größeren Einfluss hat. In der Forschung an Laborratten entwickelten diejenigen, die sich einer Magenbypass-Operation unterzogen hatten, einen Geschmack für Alkohol, den sie vorher nicht gezeigt hatten. Durch die Veränderung Ihres Magens beeinflusst die Adipositaschirurgie auch die Hormone Ihres Körpers, einschließlich Ghrelin, Leptin und Dopamin. Diese beeinflussen, wie hungrig Sie werden und welche Belohnung Sie durch das Essen erhalten, aber sie können auch den Alkoholkonsum beeinflussen. Mehr trinken nach der Operation kann ein kompliziertes Ergebnis einer größeren Belohnung und einer veränderten Körperchemie sein.In jedem Fall ist es nach Roux-en-Y wichtig, auf Ihre Trinkgewohnheiten zu achten und darauf, wie sich Ihr Körper verändert hat.

Eine gesunde Beziehung zu Alkohol aufrechterhalten

Wenn Sie sich einer Magenbypass-Operation unterziehen, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie Alkohol für mindestens die ersten sechs Monate Ihrer Genesung vollständig meiden sollten. Danach ist es am besten, es schrittweise, wenn überhaupt, wieder einzuführen und sorgfältig auf seine Auswirkungen auf Sie zu achten. Wenn Sie feststellen, dass es eine angenehmere Wirkung hat oder dass Sie häufiger trinken, ist es möglicherweise am besten, sich ganz zu enthalten.Für manche Menschen kann eine längere Geschichte des Alkoholmissbrauchs den Prozess komplizieren. In diesem Fall kann es sehr wichtig sein, vor der Operation die Oberhand über Alkoholprobleme zu gewinnen und diese Kontrolle danach aufrechtzuerhalten. Dies ist natürlich leichter gesagt als getan, insbesondere wenn Sie sich bereits auf die Bewältigung eines gefährlichen Gewichtsproblems konzentrieren.

Hier können Programme wie Ria Health helfen. Durch den Einsatz von Telemedizin können Sie jetzt langfristige Unterstützung für Alkoholkonsumstörungen von zu Hause aus erhalten, sodass Sie sich auf Ihre allgemeine Gesundheit konzentrieren können. Die Behandlung ist anpassbar und verwendet eine Kombination aus verschreibungspflichtigen Medikamenten, Einzelcoaching und Online-Selbsthilfegruppen. Das Beste ist, dass der gesamte Vorgang nach Ihrem Zeitplan über Ihr Smartphone ausgeführt werden kann. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf und erfahren Sie, wie das Ria-Programm Ihre Gewichtsverlustpläne ergänzen und Sie langfristig gesund halten kann.

Leave a Reply